Wir verbinden Kunst, Wissenschaft und Business

 

Die beiden Fotografen, Dawna Mueller und Christian Rogantini, suchen eine Galerie, um ihre Arbeit im Engadin in den Bündner Bergen auszustellen.

Martin Müller, Direktor des Hotel Castell stellte den Kontakt zur Galerie La Suosta in Madulain her. Dort entsteht die Idee des Future Planet Forum. Die Galleristin Silvia Stulz-Zindel und ihr Mann, der Architekt Roland Stulz, sind direkt begeistert von der Idee, aus der reinen Fotografie-Ausstellung eine Plattform zu schaffen, wo sich die Kunst, die Wissenschaft und das Business treffen. Der Verein Future Planet Forum wurde aus dieser Schicksalsbegegnung heraus gegründet. Mit dem Forum wird der Einfluss des Menschen auf unsere Umwelt in einer Disziplinen übergreifenden Weise gezeigt.

Das Future Planet Forum in Madulain und Zuoz hat den Fokus auch auf die Jugend gerichtet. Das Forum ist eine wiederkehrende Veranstaltungsreihe, die nebst dem jährlichen Forum im Engadin, weitere Veranstaltungen und Aktivitäten auch in anderen Orten plant und durchführt

Silvia Stulz-Zindel führt ‚La Suosta‘, den Umschlagplatz für Kunst, Kultur und Ideen, in Madulain. Sie vertritt die Werke von Jacques Guidon, dem bekannten Engadiner Maler, Autor, Theaterschaffenden und Karikaturisten aus Zernez. In der La Suosta treffen sich regelmässig Künstler und Kulturschaffende aus dem Engadin zu Diskussionen, Lesungen und Ausstellungen. 2005-2010 führte sie, teilweise gemeinsam mit dem Kunstraum Riss, die ‚Galeria Punt‘ (die Brücke zwischen Lateinamerika und dem Engadin) in Samedan, wo sie Peruanische und lokale Künstler ausstellte. Silvia Stulz-Zindel hat sich viele Jahrzehnte für Entwicklungsprojekte in Peru engagiert und dabei auch das Kunstschaffen und die reiche Kultur des Landes kennengelernt.

Silvia Stulz-Zindel with paintings form Jaques Guidon


Dawna Mueller bei der Arbeit

Dawna Mueller ist aus Kanada und lebt seit 20 Jahren in der Schweiz. Die ausgebildete Anwältin ist aktive Umweltschützerin und dokumentiert als Fotografin den Klimawandel in den Polarregionen und in den Schweizer Alpen. Mueller hat am Climate Reality Leadership Training von Al Gore’s gleichnamiger Organisation teilgenomen. Die Fotografin spricht in Schulen, Unternehmen und Wirschaftsverbänden über den Klimawandel und dessen Auswirkung auf die von ihr bereisten Regionen. Sie hat kürzlich an einer TEDx Talk Veranstaltung über ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und Erlebnisse gesprochen.


Roland Stulz ist Architekt ETH, der sich seit 1980 auf Nachhaltigkeit im Bauen und in der Stadtentwicklung spezialisiert hat. Er gründete mit Partnern das Büro Intep AG, das er noch heute als Vorsitzender des Aufsichtsrats begleitet. Von 1999-2009 war er Managing Partner der Amstein+Walthert AG. 2001 übernahm er die Leitung von ‚Novatlantis-Nachhaltigkeit im ETH-Bereich‘, wo er die ‚2000-Watt-Gesellschaft‘ und das ‚ISCN-International Sustainable Campus Network‘ gründete und leitete. Bis 2000 leitete er während zwei Jahrzehnten Projekte in Lateinamerika, Afrika und Asien im Bereich ‚Appropriate Building Materials‘. Heute ist er als Experte und Referent in Europa und China tätig.

Roland Stulz


Christian Rogantini in Antarctica

Hitsch Rogantini ist im Engadin geboren und lebt heute in Klosters. Über 25 Jahre hat er als Schneesportlehrer und Schneesportschulleiter gearbeitet. Er kennt das Spannungsfeld, dass der Klimawandel für die touristischen Destinationen mit sich bringt und setzt sich heute mit seiner fotografischen Arbeit auch damit auseinander. Der Einfluss der Menschheit ist leider überall klar sichtbar, auch in den vermeintlich abgelegenen Polarregionen. Die Zeichen sind mehr als deutlich. Als Mitbegründer des Future Planet Forum möchte er vor allem eines: nicht Angst verbreiten sondern mithelfen positive und wirkungsvolle Ansätze für unsere Zukunft zu finden.